Große Auswahl an Ringen Kauf auf Rechnung & in Raten Kostenloser, sicherer Versand Kostenlose Gravur
Zuviel Auswahl? Jetzt sortieren!
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
1 von 2

Verlobungsringe Gelbgold

Verlobungsringe aus Gelbgold sind eine klassische Wahl, wenn es um Verlobungsringe geht. Üblicherweise haben diese Verlobungsringe aus Gelbgold einen kleinen Stein in der Mitte, zum Beispiel einen Zirkonia, einen Brillanten oder sogar einen Diamanten.

Welche Tradition steckt hinter Verlobungsringen aus Gelbgold

Verlobungsringe aus Gelbgold haben eine lange Tradition. Urvater der Verlobungsringe war Papst Stephan der Erste im 3. Jahrhundert nach Christi. Er setzte sich stark für die Unauflösbarkeit der Ehe ein. Der Verlobungsring stand für die gegenseitige Treue und sollte vom Verlobten an die Verlobte verschenkt werden. Dieser Brauch besteht bis heute. Die Verlobungsringe aus Gelbgold werden traditionellerweise vom Mann gekauft und von beiden getragen.

Der erste Verlobungsring mit einem Diamant wurde im Jahr 1477 verschenkt. Maximilian der Erste von Habsburg verlobte sich mit einem solchen Ring mit Maria von Burgund. Die beiden hatten eine glückliche und harmonische Ehe.

Verlobungsringe aus Gelbgold sind auch aufgrund ihres Materials eine traditionelle und edle Wahl. Gold galt lange als das wertvollste Metall und hat auch heute noch einen symbolischen Charakter, was man zum Beispiel an der Rangfolge bei der Vergabe von Medaillen sieht. Die Goldmedaille steht an erster Stelle, gefolgt von Silber und Bronze. Gold galt in der Geschichte stets als lang währendes und beständiges Material. Mit Verlobungsringen aus Gelbgold hoffte man damals wie heute aus eine ebenso lange, beständige Ehe.

Verlobungsring oder andere Schmuckstücke aus Gelbgold?

Es ist kein Zufall, dass der Verlobungsring ein Ring und keine Kette oder ein Ohrring ist. Der Ring symbolisiert mit seiner geschlossenen Kreisform die Ewigkeit und steht wie das Material Gold für eine lang währende Ehe. Verlobungsringe aus Gelbgold sind deswegen im doppelten Sinne eine symbolträchtige Wahl.

Traditionen und Bräuche

In der Gegenwart gibt es einige Bräuche, die den Verlobungsring betreffen. Verlobungsringe aus Gelbgold werden generell vom Mann gekauft und bei seinem Heiratsantrag präsentiert. Nimmt die Frau den Ring an, bedeutet das das 'Ja' zur Ehe. In Deutschland und Österreich werden Verlobungsringe aus Gelbgold am Ringfinger der linken Hand getragen, der Ehering später an der rechten Hand. In den USA wiederum werden sowohl die Verlobungsringe aus Gelbgold als auch die Eheringe an der rechten Hand getragen. Die Tradition, den Verlobungsring an der linken Hand zu tragen, geht auf eine antike Vorstellung zurück. Nach dieser gibt es eine Vene, die so genannte Liebesvene, die direkt vom Ringfinger der linken Hand zum Herzen geht.

Es gibt unterschiedliche Bräuche, was das Tragen des Verlobungsringes aus Gelbgold in der Ehe betrifft. Manche tragen nur noch den Ehering, andere tragen den Verlobungsring weiterhin als Vorsteckring. Wenn man sich dazu entscheidet, den Verlobungsring weiterhin zusammen mit dem Ehering zu tragen, ist es natürlich wichtig, dass beide Ringe vom Stil her zusammen passen. Außerdem sollte der Verlobungsring aus einem hochwertigen Material wie Gelbgold bestehen, damit er auch noch nach 50 Jahren Ehe hält. Mit Verlobungsringen aus Gelbgold trifft man also eine gute Wahl, da sie von symbolischer Bedeutung sind, eine lange Tradition haben und mit ihrem edlen, hochwertigen Material ein kleines Zeichen für die Ewigkeit setzen.